Messsysteme

Messanwendungen

Die unterschiedliche Sensorik (2D-, 3D-Sensoren) der EHR-Messsysteme, die hochpräzise Mechanik (inkrementelle Wegmesssysteme, horizontale und vertikale Verfahrachse, sowie eine Rotationsachse) und die modular aufgebaute Systemmesssoftware TIVIS erlauben den Einsatz der Systeme in unterschiedlichsten Anwendungen. Rotationssymmetrische Bauteile wie z.B. Zahnräder und -wellen, Schiebemuffen, Gelenkwellen, Außenringe, Getriebebauteile (z.B. Synchronring, Schiebemuffen) lassen sich damit vermessen.

Vermessen von Wellen

Vermessen von Wellen

Mit Hilfe der hochpräzisen Mechanik lassen sich Wellen über ihre ganze Länge hinweg hochgenau vermessen. Durchmesser, Einstiche, Abstände etc. lassen sich ebenso messen wie ein Rundlauffehler. Der Rundlauffehler kann hierbei direkt auf der Funktionsfläche des Zahnrades bestimmt werden.









3D/2D-Vermessung am Getriebeaußenring

Innenvermessung

Die Kombination von 2D-/3D-Sensorik (telezentrisch, Triangulation) erlaubt die Bestimmung unterschiedlichster Maße an einem Getriebeaußenring. Beispielhaft werden Innen-, Außendurchmesser, Planarität, Rechtwinkligkeit und Rundheit bestimmt. Die Messauflösung bei dieser Systemanwendung liegt bei 3 µm. Das System wird als Inlineprüfplatz direkt in der Produktion betrieben.







3D-Vermessung beim Kurbelwellenfräser

Innenfräsmessung

Besonders Kurbelwellenfräser sind ein anschauliches Beispiel für die mikrometergenaue Vermessung sehr großer Objekte. Hier müssen Dutzende kleine Wendeschneidplatten positionsvermessen und gegebenenfalls nachgerichtet werden. Dazu wird ein stabiler Arm an die z-Achse des Werkzeugvoreinstellgeräts so montiert, dass der 3D-Sensor im Werkzeug selbst positioniert ist und von hier aus die einzelnen Wendeschneidplatten exakt angefahren werden können.







Richten der Unwucht

Auskugeln

Mit Hilfe eines optischen 3D-Triangulationssensors, der quer über die Zähne ausgerichtet wird, werden während der Drehung des eingespannten Bauteils 3D-Daten (Punktewolke) aufgenommen. Die 3D-Daten lassen sich jetzt nach Kundenwunsch auswerten. Um z.B. eine Vergleichbarkeit zum taktilen Auskugeln herzustellen, werden rechnerisch Kugeln mit unterschiedlichen Durchmessern zwischen die Zahnflanken gelegt. Durch intelligente Verrechnung der 3D-Messdaten wird eine Messauflösung von besser als 5 µm erreicht.






Innenvermessung von Getriebeschaltmuffen

Getriebeschaltmuffe

Mit Hilfe eines diskret aufgebauten 3D-Triangulationssensors wird die Innenverzahnung einer Getriebeschaltmuffe vermessen. Auch hier werden Messauflösungen von ca. 5 µm erreicht. (Bild zeigt den Prototypenaufbau)